FANDOM


Ich überlege nun schon seit einer halben Ewigkeit, wie ich Anfangen sollte. Es gibt so viele Menschen die mich bei diesem Projekt unterstürzt und begleitet haben. So viele Menschen dehnen ich gerne Namentlich danken möchte.

Allem voran natürlich meiner Mutter, Monika Thommen. Sie stand schon immer hinter mir, wenn es um meine Geschichten ging. Ohne sie hätte ich vermutlich nie angefangen zu schreiben. Sie hat mir bei der Überarbeitung mit guten Ratschlägen überhäuft. Obwohl sie die Geschichte nicht gross interessierte. Sie hat es gelesen und mir geholfen, weil sie wusste, dass es mir wichtig ist.

Dann möchte ich noch einigen Freunden danken. Die meisten habe ich erst während das schreibens kennengelernt. Sie haben meine Euphorie für das Buch verstanden und mich unterstürzt. Dabei war Fiona Suter. Eine Klassenkamaradin, die die Rohfassung das Buches gelesen hatte und mir Ratschläge zu der Denkweisse eines Kindes gab.

Deborah Müller die wohl die speziellste Inspiration für mich war. Sie war meine echte Cora. Zwar hörte ich ihre Geschichte erst, als das Buch halb fertig geschrieben war, doch sie hatte eine Liebesgeschichte erlebt, die der meiner am Meisten ähnelte. Sie war sechzehn Jahre alt als ihr Verlobter bei einem Autounfall starb. Den Verlobungsring trägt sie heute noch mit sich. Der Brief den Cora im Epilog geschrieben hatte, hatte Debi an ihren verstorbenen Verlobten geschrieben. Er ist also von der echten Cora, nicht von mir.

Ebenfalls möchte ich Lena Galihof danken. Sie habe ich auf die seltsamste Methode kennengelernt. Mit ihr habe ich in der Wikia Seite zu unserer gemeinsamen Lieblingsbuchreihe ein Haufen Kommentare ausgetauscht. So sind wir ins Gespräch gekommen und haben später unsere eigenen Geschichten ausgetauscht. Sie hat mir ebenfalls hilfreiche Ratschläge gegeben.

Wichtig hier zu erwähnen ist auch, Dr. Bron. Der Vater einer meiner Klassenkameradin, der Arzt für Innenmedizin ist. Er gab mir wichtige Informationen über Herzkrankheiten, die für mich wichtig zu wissen waren um das Buch echt wirken zu lassen.

Und Last but not least; ihr. Die dies dieses Buch gelesen haben und bis zum Schluss durchgehalten habt. Und ich hoffe das ihr auch bei meinen nächsten wieder dabei seit.